Logo des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Hochwasserschutz

Die rasche Abfolge von extremen Hochwasserereignissen in Bayern in den Jahren 1999, 2002, 2005 und 2013, bei denen in Siedlungsbereichen so­wie an öffentlichen und gewerblichen Infrastruktureinrichtungen hohe Schä­den entstanden, beweisen einen verstärkten Handlungsbedarf. Des­halb sind Hochwasserschutzvorhaben, bei denen auch die Klimaänderung be­rück­sichtigt wird, zur Risikoprävention unverzichtbar. Dem trägt Förderbereich 4 Rechnung.

Hochwasserschutz

In Zeiten des Klimawandels, in denen auch mit einer zunehmenden Häufig­keit und Intensität von Hoch­wasser­ereignissen zu rechnen ist, gilt es den schädlichen Auswirkungen auf Leib und Leben, Bebauung, Infra­struktur und wirtschaftliche Tätigkeit entgegen zu wirken. Maßnahmengruppe 4.1 des Operationellen Programms bündelt Aktivitäten zum Hoch­wasser­schutz.

Ansprechpartner

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Rosenkavalierplatz 2
81925 München
Referat 51 - Wasserwirtschaft und Bodenschutz - Grundsätze
Frau Sibylle Geiger
Telefon: 089 9214-4345
E-Mail: sibylle.geiger(at)stmuv.bayern.de

Weitere Informationen

Beabsichtigt ist, im Rahmen des Operationellen Programms Maßnahmen zum Hochwasserschutz an Gewässern 1. Ordnung als Investitionen zur Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen.

Mit dem Hochwasserschutz-Aktionsprogramm 2020plus verfügt Bayern über eine ursachenorientierte, integrierte und effiziente Hochwasserschutzstrategie. Im Zuge der Umsetzung der EG-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie bilden die Planungen und Maßnahmen des Hochwasserschutz-Aktionsprogramms 2020plus einen soliden Grundstock. Das Denken und Handeln in Flussgebietseinheiten rückt dabei noch stärker in den Fokus. Die EG-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie beschreibt gemeinsam mit der EG-Wasserrahmenrichtlinie die wesentlichen auf EU-Ebene formulierten wasserwirtschaftlichen Konzepte, die räumlich einen flussgebietsbezogenen Ansatz und inhaltlich die fachübergreifende Einbeziehung des Themas Wasser in andere Politikbereiche verfolgen.

Im Fokus stehen insbesondere die Planung und Umsetzung von staatlichen Hochwasserschutzvorhaben sowie die Nachrüstung von Hochwasserschutzanlagen zum Schutz von Siedlungsgebieten und Infrastruktur. Der dazu notwendige Flächenerwerb kann ebenfalls kofinanziert werden. Um eine kontinuierliche Überwachung des Hochwasserschutzsystems zu gewährleisten, kann auch die Entwicklung und Fortschreibung von Hoch­wasser­risiko­manage­ment­plänen im Operationellen Programm kofinanziert und damit die Umsetzung der EG-Hochwasserrisikomanage­ment-Richtlinie forciert werden.

Weiterführende Informationen:

Wasserwirtschaft und Hochwasserschutz in Bayern