Logo des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Investitionen in Wachstum und Beschäftigung

Bayern wird von der Europäischen Union für das EFRE-Programm im Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (IWB) von 2014 bis 2020 EU-Mittel in Höhe von rund 495 Millionen Euro erhalten.

Pressemitteilung: EFRE-Sonderprogramm "Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in Unternehmen"

Aigner: "Wir verstärken die Förderung von Unternehmensinvestitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien"

MÜNCHEN   Die EU-Kommission hat das bayerische Sonderprogramm ‚Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in Unternehmen' genehmigt. Das Sonderprogramm wird durch Änderung des bayerischen EFRE-Programms möglich.

 Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat das Sonderprogramm initiiert, um kleine und mittlere Unternehmen bei Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu unterstützen. Aigner: „Wir kombinieren unser Ziel, durch Investitionsförderung Wachstum und Beschäftigung zu sichern, mit unseren energiepolitischen  Grundsätzen. Energieeinsparung und die Nutzung erneuerbarer Energien sind entscheidende Faktoren für das Gelingen der Energiewende. Das bayerische EFRE-Programm leistet einen wichtigen Beitrag zu Energieeinsparung, Klimaschutz und CO2-Reduktion.“

Im Rahmen des Sonderprogramms sind bayernweit Unternehmensinvestitionen in Gebäude und technische Anlagen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien förderfähig. Das Sonderprogramm ist mit EFRE-Mitteln in Höhe von 40 Mio. Euro dotiert. 60 % der EFRE-Mittel sollen in das strukturschwächere EFRE-Schwerpunktgebiet fließen.

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist ein wichtiges strukturpolitisches Instrument der Bayerischen Staatsregierung. „Wir fördern und sichern damit gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen im ganzen Freistaat. Bayern konnte für die Förderperiode 2014 – 2020 EFRE-Mittel in Höhe von rund 495 Mio. Euro akquirieren. Insgesamt stoßen wir mit dem EFRE Investitionen von etwa 1,3 Mrd. Euro in zentralen Zukunftsfeldern wie Innovation, wettbewerbsfähige KMU und Klimaschutz an“, so Aigner.

 

 

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen