Logo des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Welche Aufgaben hat der EFRE Bayern?

Hier erklären wir Ihnen:
Darum geht es auf dieser Internet-Seite.

28 Länder in Europa haben sich zusammengeschlossen.
Das ist die Europäische Union.
Man nennt sie auch EU.
Die Länder in der EU helfen sich gegenseitig.
Das Ziel ist: Allen Menschen in Europa soll es gut gehen.
Dafür gibt die EU den Ländern Geld.

Auch in Bayern gibt es Gegenden,
denen es wirtschaftlich weniger gut geht.
Deswegen bekommt auch Bayern Geld von der EU.
Damit es den Unternehmen und den Menschen besser geht.
Es gibt eine Kasse, aus der das Geld stammt.
Sie heißt Europäischer Fonds für regionale Entwicklung.
EFRE ist die Abkürzung.
Darum geht es auf dieser Internet-Seite.
Bayern bekommt zwischen 2014 bis 2020 viel Geld vom EFRE:
Knapp 500 Millionen Euro.
Mit dem Geld unterstützt EFRE viele Ziele in Bayern.

Das sind die Ziele:

Technologie-Förderung
Das Bayerische Wirtschafts-Ministerium und die Europäische Union helfen Menschen und Unternehmen.
Wenn sie Erfindungen machen und neue Ideen haben.
Unternehmen sollen neue Technik und Produkte entwickeln.
Das ist gut für die Wirtschaft.
Und die Menschen, die in Bayern leben.

Förderung von Unternehmen
Der EFRE gibt Geld für Projekte der Wirtschaft in Bayern.  
Alle Menschen sollen Arbeit haben und Geld verdienen können.
Dafür muss es auch den Unternehmen gut gehen.
Dann können Unternehmen Menschen einstellen und bezahlen.

Hochwasser-Schutz
Wenn es viel regnet, gibt es Überschwemmungen.
Häuser stehen dann unter Wasser.
Die Menschen können nicht mehr in ihren Wohnungen leben.
Sie können auch nicht mehr zur Arbeit gehen.
Der EFRE hilft, dass Häuser und Arbeitsplätze
sicher sind vor Hochwasser.

Klimaschutz
Es gibt es starke Unwetter überall auf der Welt.
Darunter leiden viele Menschen.
Es sollen weniger Brennstoffe verbraucht werden.
Damit das Klima geschützt wird.
Auch hierfür gibt die EU Geld.

Entwicklung von Stadt und Umland
Städte und Gemeinden können sich zusammentun.
Sie sorgen zum Beispiel dafür,
dass alte Gebäude wieder genutzt werden.
Oder helfen Kommunen Energie zu sparen.

Diese gemeinsamen Projekte sorgen dafür,
dass Menschen gerne in ihrer Region leben.
Das fördert die EU.

Die EU möchte, dass es auch den Leuten an der Grenze zu anderen Ländern gut geht.
In Grenz-Gebieten geht es den Leuten oft nicht so gut wie in den großen Städten.
Dafür gibt es ein Förder-Programm.
Es heißt Europäische Territoriale Zusammenarbeit.
ETZ ist die Abkürzung.
Für das ETZ-Programm bekommt Bayern Geld vom EFRE.
Damit es den Menschen im Grenz-Gebiet besser geht.  
Bayern hat auch Grenzen zu anderen Ländern.
Zum Beispiel zu Österreich.
Mit dem Förder-Geld können gemeinsame Projekte von Bayern und Österreich unterstützt werden.
Damit es den Menschen in Bayern und in den Nachbar-Ländern besser geht.
Deshalb arbeitet Bayern mit diesen Ländern zusammen:
Österreich, Tschechische Republik, Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein.